Nutzungsrecht logo ohne Vertrag

Birgit Pauli-Haack  

Das Publishing Law Center stellt jedoch fest, dass im Gegensatz zu einem Urheberrecht das Eigentum eines geschützten Logos für immer bestehen kann. Logos müssen nicht einmal als Marken eingetragen sein, um nach geltendem Recht geschützt zu sein. Dies bedeutet, dass die Verwendung des Logos einer anderen Person ohne Erlaubnis, auch wenn es nicht registriert ist, gegen das Gesetz verstößt. Einige Designer lassen sich gerne von ihren eigenen vergangenen Projekten inspirieren. Vielleicht ist dies der Grund, warum ein paar Designer, die den dünnen Grat zwischen Diebstahl und Inspiration nicht kennen, das Thema Logo-Eigentum mit Kunden umgehen, so dass sie es in Zukunft wiederverwenden können. Es gibt jedoch einfach keine Rechtfertigung für einen Designer, frühere Logo-Designs in zukünftigen Projekten wiederzuverwenden. Man kann nur so weit gehen, das Logo des Kunden für Anzeigezwecke in seinem Portfolio zu verwenden. Ein weiterer Graubereich im Markenrecht ist das, was als Markenparodien bekannt ist. Im Allgemeinen müssen Sie keine Erlaubnis anfordern, eine Marke zu imitieren, wenn Sie sich darüber lustig machen. Ein Beispiel ist die Parodie-Zeitung The San Francisco Chomical, die den San Francisco Chronicle parodiert. Offensive Parodien können Klagen des Marken- oder Logobesitzers auslösen, daher ist es wichtig, die Konsequenzen abzuwägen, bevor Sie mit Ihrer Markenparodie fortfahren.

Ja, Sie können Logos in Ihrem Blog verwenden, aber denken Sie daran, dass Fotos und Bilder online strengeren Urheberrechtsgesetzen unterliegen. Es ist viel schlimmer, jedes Foto von Google Images für Ihren Blog zu greifen, als das Logo eines Unternehmens in einem Artikel zu verwenden. Frau Thomas lehnte die Klage vor der Trademark Trial and Appeal Board (“TTAB”) ab. Sie behauptete, dass sie, nicht das Team, das Logo besitze, weil ich es nicht für fair halte, diese Situation mit dem Autobesitz zu vergleichen. Es ist eher so, als ob Sie ein Design auf dem Auto machen, nachdem es von jemandem von einem Händler gekauft wurde, das Auto wird an jemanden für einen riesigen Preis verkauft und Sie fragen sie nach einem Teil der riesigen Summe. Der Künstler entwirft Ihnen etwas und wenn das Logo Ihrem Unternehmen viel Geld macht, aufgrund der Popularität und des Ruhms, der mit sich bringt, hat der Künstler Anspruch auf einen Anteil.